doppelkeks hört hin

Seminar zur „Zukunft des Radios“

Hat das Deutsche Formatradio überhaupt noch eine Zukunft? Der Heidelberger Verein „doppelkeks“ veranstaltet vom 21. bis 23. November die dritte Heidelberger Medienwerkstatt „ÜberTöne“, mit dem diesjährigen Schwerpunktthema „Radio“. „doppelkeks“ wurde im September 2002 von ehemaligen Redakteuren des ruprecht gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den journalistischen Nachwuchs an der Universität Heidelberg zu fördern.

Als Auftakt des Seminars wird freitags eine Podiumsdiskussion zum Thema „Welche Zukunft hat Radio?“ veranstaltet. Teilnehmer sind bekannte Radiomacher wie Katja Heijnen (SWR1) und Michael Altrichter (Kulturchef des SWR2). Heute-Moderator Patrick Lynen und Nils Birschmann (Radio Regenbogen) diskutiert mit. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Eckhart Müller, einem Redakteur des renommierten Branchendienstes „kress-report“.

Diese Veranstaltung über die Zukunft des Radios eröffnet das Seminar-Wochenende. Danach werden es theoretische und praktische Kurse erfahrener Radioredakteure zu den Themenkreisen Interview, Reportage und Musik-Radio geben. An beiden Seminartagen wird es zunächst um die journalistischen Grundformen gehen, ab Sonntagmittag haben die Teilnehmer dann die Möglichkeit, den Umgang mit der Radiotechnik zu erlernen. Als stilistische Formen werden die Recherche, das Interview und das Feature im Mittelpunkt stehen.

Am Abend treffen sich Dozenten und Seminarteilnehmer in geselliger Runde zum näheren Kennenlernen. Hier können Fragen diskutiert werden, die im Seminar offen geblieben sind. Den Abschluss der Seminartage bildet – wie bei jeder Medienwerkstatt – das Podium „Berufsperspektive“. Hier können die Teilnehmer erfahren, welche Wege geeignet sind, um später einmal im Hörfunk oder anderen Medien zu arbeiten und den Profis alle Fragen zu stellen, die für einen Nachwuchsjournalisten von Bedeutung sind.

Die Medienwerkstatt „ÜberTöne“ findet im Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie in der Plöck 55 statt. Anmeldungen werden über http://www.doppelkeks-ev.de oder telefonisch unter 06221/502 86 30 entgegen genommen. Die Teilnahmegebühr für Studierende beträgt 30 Euro inklusive Mittagessen am Samstag und allem Seminarmaterial.

(pt)