ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Feuilleton
09.06.2010

Sch├Âne neue Trash-Welt

Leif Randts experimenteller Deb├╝troman irritiert


An allen Ecken und Winkeln in London finden sich die Spuren von Bea. Mit bunten Leuchtstiften malt sie Statements, Sonnen, Pandas und Astronauten an Hausw├Ąnde und Klot├╝ren in Kneipen.

Sie verstreut Flugbl├Ątter, gerne auch leere, und betreibt einen Piratensender. Wer diese omin├Âse Bea eigentlich ist, wei├č allerdings niemand so genau, aber sie gilt bei der k├╝nstlerischen Avantgarde des East End als modernste und beste K├╝nstlerin Europas. Das gilt auch f├╝r die Protagonisten Eric und Helen, die mit anderen ÔÇ×MembersÔÇť, wie sie sich nennen, eine Mischung aus Frisiersalon und K├╝nstlertreff im Herzen einer trashigen Subkultur in London f├╝hren.

Doch dann wird Bea vermisst, und Eric, der verwirrt irgendwo zwischen neuen Frisurentrends, experimentellen Videos und dem Alltag im lebendigen Londoner East End herumirrt, begibt sich auf die Suche nach ihr. Diese Suche f├╝hrt ihn von London ├╝ber Osteuropa bis in die Schweiz.

Mit n├╝chternen, scheinbar banalen, kurzen S├Ątzen, die beinahe kafkaesk wirken, entf├╝hrt der Autor Leif Randt mit seinem Deb├╝troman den Leser in eine verwirrende Welt. Seine Sprache ist klar und pr├Ązise, die Welt seines Romans dagegen irritierend exotisch und un├╝bersichtlich. Sie scheint irgendwo zwischen der Orientierungslosigkeit der Neunziger und der Ultramodernit├Ąt einer noch unklaren Zukunft zu schweben, ohne Botschaft und ohne Ziel, ein Mittelding aus K├╝nstlerdasein, Aufbruchstimmung und Verlorenheit.

Dieses Buch ist nicht nur wegen seiner hervorragenden bildhaften Sprache lesenswert; es gibt auch den Blick frei auf eine Sub- oder Jugendkultur, die irgendwo vielleicht schon so ├Ąhnlich bl├╝ht oder gerade am Entstehen ist.
St├Ârend ist allerdings, dass der Autor dem Roman durch den Gebrauch unn├Âtiger Anglizismen offenbar eine gewisse freaky Coolness verleihen wollte. Au├čerdem ist er als einfache Lekt├╝re zum Entspannen vielleicht einfach ein wenig zu experimentell.

von Michael Abschlag
   

Archiv Movies 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004