ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Feuilleton
19.06.2007

Multitalent aus der Region

Mit Sound:scaper geht es „leicht“ nach oben

„Deutscher Pop-Rock, aber es groovt halt wie die Sau", so beschreiben sich Sound:scaper und zutreffender lässt sich ihre Musik nicht charakterisieren. Hinter dem Bandnamen stecken der Schlagzeuger Tobias Hartmann und der Frontsänger, Keyboarder, Texter und Komponist Martin Kilger die bereits seit mehreren Jahren kennen.

„Deutscher Pop-Rock, aber es groovt halt wie die Sau", so beschreiben sich Sound:scaper und zutreffender lässt sich ihre Musik nicht charakterisieren. Hinter dem Bandnamen stecken der Schlagzeuger Tobias Hartmann und der Frontsänger, Keyboarder, Texter und Komponist Martin Kilger die bereits seit mehreren Jahren kennen.

Den Grundstein für das Bandprojekt legte Kilger als er 2002 im Rahmen einer Diplomarbeit nach Ghana reiste und aus den dort aufgenommen Klangbildern das Minialbum „Soundscape – Africa" entstand. Den ersten Kontakt mit dem Profi-Musikgeschäft machten Sound:Scaper, als sie die Söhne Mannheims bei der diesjährigen Clubtournee als Vorgruppe begleiteten: „Das war für uns eine große Chance", so Kilger, auch wenn er zugibt: „Ich habe mir fast ins Hemd gemacht!" Was für den gebürtigen Kölner jedoch nicht die erste Kooperation mit den „Jungs aus Mannheim" war. Bereits als er an der Kunstfachhochschule für Medien in Köln studierte, leitete er die Videoproduktionen für einige Clips für Brothers Keepers, Xavier Naidoo und eben auch der Söhne Mannheims. Bei letzteren war er bereits mal fast Mitglied: Als die beiden Keyboarder bei einer Tour wegen zu vieler Nebenbeschäftigungen keine Zeit mehr fanden, griff er bei fast 30 Konzerten in die Tasten.

Aber auch seine visuellen Produktionen erzielten schon kleinere Auszeichnungen: So schaffte es das Video „Und wenn ein Lied" der Söhne Mannheims, bei dem er als Regisseur und eben auch als Produzent verantwortlich zeichnete zu einer Nominierung in der Kategorie „Bestes Video 2005". Ein Jahr später brachte ihn die Co-Produktion der Live-DVD noch eine Nominierung ein.

Neuer Longplayer in den Startlöchern

Mittlerweile kümmert sich Kilger aber ausschließlich um sein eigenes „Baby". Auch die Clips zu den eigenen Songs wie „Nicht umdrehn!" und „Leicht" produzierte er selbst, wozu er mittlerweile auch seine eigene Firma „Media:Scaper" gegründet hat. Mit dem Album „Leicht", das seit März erhältlich ist, haben Sound:scaper einen ersten Achtungserfolg erzielt. Die gleichnamige Single ist zwar schon seit Januar auf dem Markt, wurde damals aber von den Hören eher ignoriert.

Das hat sich radikal verändert: Mittlerweile ist „Leicht" bei etlichen regionalen Sendern in den Top 20 platziert. Im Herbst legen die Jungs nach: Der neue Longplayer steht schon in den „Startlöchern". Ab Juli wird der neue Stoff, bei dem es unter anderem um „in Pop eingebetteten Tango" geht, live im Heidelberger „Zieglers" getestet und am 7. Juli spielen Sound:Scaper beim Sandhausener „Die Nacht des Jahres Open Air".

von Carolin Geiger, Elena Eppinger
   

Archiv Movies 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004