ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Hochschule
13.11.2007

Plombenlegerin

Am 11. September 2007 hat eine Zahnmedizinstudentin telefonisch zwei Bombendrohungen gegen die Heidelberger Kopfklinik ausgesprochen. Das Klinikgebäude wurde teilweise geräumt und Operationen mussten verschoben werden.

Am 11. September 2007 hat eine Zahnmedizinstudentin telefonisch zwei Bombendrohungen gegen die Heidelberger Kopfklinik ausgesprochen. Das Klinikgeb√§ude wurde daraufhin teilweise ger√§umt und Operationen mussten verschoben werden. ‚ÄěInsbesondere die ambulante Versorgung wurde unterbrochen. Patienten kamen bei der R√§umung aber nicht zu Schaden.‚Äú, so Annette Tuffs von der Presseabteilung der Universit√§tsklinik.

Die 31-j√§hrige Studentin wollte mit den Anrufen ihre Zahnmedizinpr√ľfung ausfallen lassen, die an diesem Tag in der Kopfklinik stattgefunden h√§tte. Die Pr√ľfung wurde auch tats√§chlich abgesagt und um einen Tag verschoben. Die Heidelberger Kriminalpolizei kam der Studentin jedoch schnell auf die Spur. Schon einen Tag nach den Anrufen wurde sie festgenommen und kam in Untersuchungshaft. Die 31-J√§hrige hatte zun√§chst behauptet, arabisch aussehende M√§nner h√§tten sie zu der Tat gezwungen. Sp√§ter gestand sie aber die Tat. Auch weil sie Reue zeigte, wurde sie vom Landgericht Heidelberg am 25. Oktober zu einer Bew√§hrungsstrafe verurteilt.

Zivilrechtliche Forderungen von der Kopfklinik kommen aber noch auf die Studentin zu. Ob die 31-Jährige exmatrikuliert wird oder weiter in Heidelberg studieren darf, muss noch entschieden werden. Eine Exmatrikulation ist nach Landeshochschulgesetz aber vorstellbar, so Timo Mifka vom Rechtdezernat der Universität. Die Bombedrohung der Studentin ist der erste Fall dieser Art an der Uni Heidelberg.


Nachtrag: Timo Mifka vom Rechtdezernat der Universität wurde hier mit der Aussage zitiert: "Eine Exmatrikulation ist nach Landeshochschulgesetz aber vorstellbar". Laut Mifka haben wir ihn hier falsch wiedergegeben: Dieser Satz ist im Gespräch mit dem ruprecht nicht gefallen, da er die tatsächliche Sachlage zu dem Zeitpunkt nur aus den Medien und daher eben nicht genau kannte.

von Cara Schwab
   

Archiv Hochschule 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004