Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Hochschule
05.05.2008

Alte Sprachen kosten jetzt

Latein- und Griechischkurse nicht mehr gratis

Latein- und Griechischkurse des Klassischen Philologischen Seminars sollen jetzt Geld kosten. Wenn die Sprachen nicht zum Studiuminhalt gehören, muss nun zahlen. Das betrifft jeden, der Latinum oder Graecum an der Uni nachholen muss.

FĂĽr die Latein- und Griechischkurse des Klassischen Philologischen Seminars sollen in Zukunft nur noch fĂĽr bestimmte Studenten kostenlos bleiben. Jeder, der Latein und Griechisch nicht im Rahmen seines Studiums belegen muss, soll nun zahlen.

Diese „extracurricularen“ Angebote gelten somit für alle die an der Universität ihr Latinum oder Graecum nachholen müssen. Das heißt auch, dass diejenigen, die diese Kurse wegen ihrer Studienvoraussetzung belegen müssen, bezahlen, da die Kenntnisse des Latinums oder Graecums bereits vor Beginn des Studiums nachgewiesen werden sollten.

Der Heidelberger Rektor Berhard Eitel äußerte sich dazu wie folgt: „Es wird lediglich eine Extra-Leistung zusätzlich – und zwar mit 28 Euro für Latein und 42 Euro für Griechisch sehr moderat – in Rechnung gestellt werden.“
Die Fachschaftskonferenz (FSK) kritisierte diese Entscheidung. Die Universität verlange von den Kursteilnehmern „trotz Geldschwemme“ durch die Studiengebühren quasi noch einen „Elitezuschlag“.

Das Rektorat wehrt sich gegen die FSK-Vorwürfe und betont, dass die Universität mit diesen Gebühren unter den Preisen anderer Anbieter liege und es zusätzlich zu den Studiengebühren ein Beitrag zu den Kosten der universitären Bildung sei. Auf Anfrage verriet Michael Schwarz, Pressesprecher der Uni Heidelberg, dass die Entscheidung zu den Kursgebühren bereits zum Sommersemester 2008 gültig sei.

Doch der Beschluss ist den betroffenen Studenten in den Sprachkursen bislang unbekannt. Sie haben von dieser Ă„nderung bislang kursen noch nichts mitbekommen.

von Sandra Malter
   

Archiv Hochschule 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004