ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Feuilleton
20.07.2012

Sprechen √ľber den Tod - Teil 2

Matthias Dubischar, Aushilfe in einem Bestattungsunternehmen

Matthias Dubischar

Matthias Dubischar ist 23 Jahre alt. Er studiert Medizin und geht dabei noch einem außergewöhnlichen Nebenjob nach, in dem schwarzer Humor vermutlich noch viel zu hell ist: Er arbeitet als Aushilfe bei einem Bestattungsunternehmen.

Wir sprechen mit Dir √ľber den Tod, weil Du ihm besonders nahe bist: Wie kommt man auf die Idee, beim Bestatter zu jobben?

Das hat sich so ergeben ‚Äď das Bestattungsunternehmen geh√∂rt der Tante einer guten Freundin und die haben eine Aushilfe gesucht. Ich hatte da keine Ber√ľhrungs√§ngste, weil ich den Umgang mit Verstorbenen schon aus dem Krankenhaus kannte.

Gibt es in Deinem Job Momente, in denen man sagt: Der Job macht Spaß?

Es ist jetzt keine richtige Freude, aber ein gutes Gef√ľhl, wenn man die Verstorbenen, die vielleicht nach einer OP vernarbt sind und nichts anhaben, f√ľr die Angeh√∂rigen so herrichten kann, dass sie friedlich im Sarg liegen und man sie auch anschauen kann.

Wenn’s mit dem Studium nichts wird, wirst Du dann Bestatter?

Ich habe es mir tats√§chlich mal √ľberlegt, aber nicht ernsthaft.

Der Image-Film des Bundesverbands Deutscher Bestatter hat den Titel: ‚ÄěAm Ende der Reise gut ankommen‚Äú ‚Äď hast Du mit dem Leichenwagen schon einmal einen Unfall gebaut?

Nein, bis jetzt noch nie. Wobei man sagen muss, dass alle Einfahrten zur Pathologie eine Frechheit sind. Da kommt man mit den gro√üen W√§gen kaum rein. Ich gebe mir auch M√ľhe vorsichtig zu fahren, wenn Verstorbene im Auto sind und nicht zu rasen.

Wie ungewöhnlich findest Du Deinen Job auf einer Skala von eins bis zehn?

Er ist nicht besonders ungewöhnlich, vielleicht eine zwei oder drei.

Letztlich ist Dein Job also wie ein Job bei McDonalds: Nach dem Arbeiten muss man sich umziehen und duschen.

Ja, das muss man unbedingt ‚Äď zu Hause und in der Uni wollte ich wirklich nicht in den Kleidern rumsitzen.

Die Fragen stellte Jan Dambach

   

Archiv Movies 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004