Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 StudiLeben
15.12.2009

Heidelberg Surreal

‚ÄěArt van Demon‚Äú ‚Äď Fotografiekunst und Party

Vom 31. Mai bis zum 18. Juni 2010 werden in den Ausstellungsr√§umen des Heidelberger Rathauses Fotografien von verschiedenen K√ľnstlern gezeigt werden, die bisher unentdeckte, ungew√∂hnliche und surreale Eindr√ľcke von der Stadt Heidelberg gew√§hren.

Vom 31. Mai bis zum 18. Juni 2010 werden in den Ausstellungsr√§umen des Heidelberger Rathauses Fotografien von verschiedenen K√ľnstlern gezeigt werden, die bisher unentdeckte, ungew√∂hnliche und surreale Eindr√ľcke von der Stadt Heidelberg gew√§hren.

Bereits im November fand eine erste Vernissage-Party in der Halle01 statt. Zu Funk- und Soulrhythmen von Radio Bergheim wurden auf der Party Arbeiten von K√ľnstlern gezeigt, die sich beworben haben, an der ‚ÄěHeidelberg Surreal‚Äú-Ausstellung teilzunehmen.

W√§hrend der Ausstellung werden Vortr√§ge, Workshops und Bastelnachmittage f√ľr Kinder rund um das Thema Surrealismus angeboten. Hierzu k√∂nnen sich noch bis Ende Februar K√ľnstler, Fotografen und Interessierte mit Arbeitsproben bewerben, um an der Ausstellung teilzunehmen und ihren pers√∂nlichen Beitrag zu dem Thema ‚ÄěHeidelberg surreal‚Äú vorzustellen.

Nach dem gro√üen Erfolg der ersten Party im November soll Anfang 2010 eine weitere ‚ÄěSurreal-Party‚Äú stattfinden, um weitere K√ľnstler einem breiten Publikum vorzustellen. Die Mischung aus Kunst und Musik bei den Vernissagen in der Halle01 gibt Gelegenheit in ungezwungener Atmosph√§re Kunst vorzustellen und einen regen Austausch zwischen K√ľnstlern, Professoren und interessierten G√§sten zu schaffen und zu f√∂rdern.

Mehrere Studenten der Kunstgeschichte gr√ľndeten im Jahr 2007 den Verein ‚ÄěArt van Demon‚Äú in Heidelberg. Anlass war die Mitarbeit der heutigen Mitglieder an dem Ausstellungsprojekt ‚ÄěInterkunsturell‚Äú. Ziel der Gruppe ist es, praktische und theoretische Erfahrungen im Bereich Kunst, Kultur und Kunstgeschichte zu sammeln und selbst an deren Gestaltung teilzuhaben.

Die f√ľnf Mitglieder m√∂chten dadurch ihre Ausbildung in der Kunstgeschichte verbessern, praxisnahe Erfahrungen sammeln und sich mit den verschiedensten Medien und Ausdrucksformen auseinandersetzen. Dabei soll ein Dialog mit jungen K√ľnstlern entstehen und eine gemeinsame Plattform geschaffen werden. Im Mittelpunkt steht die M√∂glichkeit, Werke zu pr√§sentieren und Unterst√ľtzung durch das Vereinsteam zu erhalten.

Der Verein bietet selbst zwar keine finanzielle Unterst√ľtzung, k√ľmmert sich aber um Vermittlung, √Ėffentlichkeitsarbeit und die Ausarbeitung eines Konzeptes, um die K√ľnstler zu unterst√ľtzen. Der Name ‚ÄěArt van Demon‚Äú steht sinnbildlich f√ľr das Verst√§ndnis von Kunst in der Gruppe. Er ist keiner bestimmten Sprache eindeutig zuzuordnen und bietet viele spielerische M√∂glichkeiten. Abk√ľrzungen wie ‚Äěart v. d.‚Äú, ‚Äěart v. demon‚Äú oder andere Variationen k√∂nnen unterschiedliche Assoziationen hervorrufen.

Diese internationale Ausrichtung und Vielf√§ltigkeit, die erst durch den Austausch verschiedener Kulturen, Medien und Kunstformen entsteht, m√∂chten die f√ľnf Vereinsmitglieder unterst√ľtzen und voranbringen, denn ‚ÄěKunst ist keine Fremdsprache‚Äú.  

von Kathrin Wenz
   

Archiv StudiLeben 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004