Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Leserbriefe
17.02.2010

"Seid nicht so naiv"

Leserbrief zum Artikel "Zum Beten in die Ecke" in Ausgabe 124

Hallo ruprecht-Redaktion, erstmal finde ich es gut, dass ihr euch teilweise der Kritik stellt, indem ihr den Leserbrief publiziert habt. Allerdings habe ich Zweifel, ob ihr euch ├╝berhaupt mit der Kritik auseinandergesetzt habt, wenn ihr schreibt ...

Hallo ruprecht-Redaktion,

erstmal finde ich es gut, dass ihr euch teilweise der Kritik stellt, indem ihr den Leserbrief publiziert habt. Allerdings habe ich Zweifel, ob ihr euch ├╝berhaupt mit der Kritik auseinandergesetzt habt, wenn ihr schreibt: "Wir werden allerdings auch in Zukunft keinen Studenten fragen, was er hier "zu suchen" hat - nicht mal solchen, die Trendsportarten wie "Islambashing" nachgehen."

Denn das genau sollte eurer Anliegen sein: kritisch zu sein und nachzufragen, jenseits von ideologischen Grundsetzen. Momentan schreibt ihr im Fahrwasser des linken Mainstreams von Zeit, Sueddeutsche, Tagesspiegel, des heutige Spiegels und Co.. Das ist angepasst, brav und damit langweilig. Wenn ihr euch von diesen ├╝berkommenen Denkschemata l├Âst (Moslem = Ausl├Ąnder = gut und benachteiligt) und euch selber ein Urteil bildet, dann wird der ruprecht interessant.

Lest mal im Archiv von Spiegel-online Artikel aus den 60er und 70er Jahren nach. Da werden noch Themen aufgegriffen und aus einem Blickwinkel betrachtet, der heute als Verschw├Ârungstheorie abgetan w├╝rde.

In dem kritisierten Artikel "Zum Beten in die Ecke" hei├čt es: "Die gl├Ąubigen Studenten f├╝hlen sich in der Erf├╝llung ihrer religi├Âsen Pflichten behindert." Haltet ihr diese Aussage nicht f├╝r v├Âllig ├╝berzogen? Was sind das f├╝r Leute, die solche Aussagen treffen? Welche Geisteshaltung steckt dahinter?

Schaut euch das mal an: Fatwa gegen Yoga. H├Ârt euch vor allem mal an, was die gebildete Professorin der islamischen Universit├Ąt Kuala Lumpur ab Minute 2 und Minute 4:30 zu sagen hat. Sicher, jetzt werden ihr sagen: "Malaysia ist weit weg". Aber glaubt ihr wirklich, dass eure UB-Moslems eine so ganz andere Geisteshaltung haben?

Seid nicht so naiv. ;)

Gru├č,
Lena

   

Archiv Leserbriefe 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004