Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Online
27.11.2007

Von Helmut Schmidt und klavierspielenden Katzen

Die Videoplattform Youtube und ihr kulturelles Potential

Angefangen hat die Internetplattform Youtube als Spielwiese f√ľr alle, denen das Fernsehen zu eint√∂nig war. Youtube war der bitgewordene Traum aller Anarchisten mit Hang zur Selbstdarstellung - und das ist die Seite bis heute.

Angefangen hat die Internetplattform Youtube als Spielwiese f√ľr alle, denen das Fernsehen zu eint√∂nig war. Youtube war der bitgewordene Traum aller Anarchisten mit Hang zur Selbstdarstellung - und das ist die Seite bis heute.

Doch die Breitenwirkung des 2005 gegr√ľndeten Videoportals hat Vielfalt und Qualit√§t der eingestellten Videos dramatisch gesteigert. Nicht nur engagierte Privatpersonen erlauben dem Publikum etwa mit Heidegger eine Wanderung zu unternehmen, sondern auch Anbieter wie der arabische Nachrichtensender Al Jazeera nutzen Youtube f√ľr die Verbreitung ihrer Formate: Alle Filme bis elf Minuten sind kostenlos, was dar√ľberhinaus geht, wie zum Beispiel vollst√§ndige Diskussionsrunden, kosten den Anbieter Geld.

Auf diese Weise entwickelt sich die Seite immer mehr zu einer Art kulturellem Gedächtnis. Vom neuesten Video der "Pussycat Dolls" zum kettenrauchenden und -schnupfenden Altkanzler Schmidt, der bei der US-amerikanischen Talk-Ikone Charlie Rose auf Englisch parlierend seine Sicht des Weltgeschehens darlegt, sind es nur ein paar Tastenanschläge. Eine Zahl kann die Bereitenwirkung leichter greifbar machen: Mittlerweile verursacht Youtube etwa ein Zehntel des gesamten Datenverkehrs im Internet. Tendenz, wie könnte es anders sein, steigend.

Mit der Vergr√∂√üerung des Publikums geht auch Missbrauch einher, da eine Kontrolle mit zunehmender Datenmenge selbstverst√§ndlich schwieriger wird. Und so finden sich gestern erst gesperrte Profile heute schon wieder online und palavern von j√ľdischer Weltverschw√∂rung, Viertem Reich oder halten einfach nur ihren nackten Hintern in die Kamera. Die Zeiten, in denen die meisten politischen Beitr√§ge Originalaufnahmen von Reichsparteitagen oder Musikvideos √ľber Che Guevara waren, sind nicht zuletzt aufgrund der Professionalisierung mittlerweile jedoch vorbei. Charlie Rose allein ist in √ľber 3800 Interviews von etwa einst√ľndiger L√§nge zu sehen.

Trotz dieses Wandels bleibt festzuhalten, dass Youtube, wie auch die wachsende Anzahl seiner Nachahmer, eine große Menge jener bizarren Inhalte bietet, die man aus den ersten Fernsehreportagen kennt, die anfangs der staunenden Mehrheit der Gesellschaft dieses Phänomen nahezubringen versuchten. Und auch wenn wichtige ernsthafte Medien wie spiegel.de oder faz.net immer häufiger auf Youtube verweisen, bleibt die Plattform urdemokratisch; was bei allen qualitativen Ambitionen im Grunde genommen auch richtig ist. Denn auch klavierspielende Katzen gehören zum kulturellen Gedächtnis.





von Stefan Dworschak
   

Archiv Online 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004