Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 StudiLeben
03.06.2008

Ausdruck der Lebensfreude

Ungewöhnliche Sportarten: Afrikanischer Tanz

Trommelschläge ertönen, das Herz schlägt im Takt, der Körper beginnt unaufgefordert zu wippen. Dem Wippen kann sich hier niemand entziehen. Jeden Freitag treffen sich Anfänger und Fortgeschrittene zum afrikanischen Tanz.

Trommelschläge ertönen, das Herz schlägt im Takt, der Körper beginnt unaufgefordert zu wippen. Dem Wippen kann sich hier niemand entziehen. Jeden Freitag aufs Neue treffen sich Anfänger und Fortgeschrittene von 16 bis 18 Uhr in
der Gymnastikhalle mit der aus Kamerun stammenden Tanzlehrerin Aim√©e Hohn-M√ľssig zum afrikanischen Tanz.


Das erste, was dabei gelernt werden muss, ist, wieder Spa√ü am Tanzen zu haben und die Konzentration nicht auf verkrampft grazile oder gespielt l√§ssige Posen zu richten. Afrikanischer Tanz ist n√§mlich urspr√ľnglich nicht wie die meisten anderen Tanzgattungen vom Alltag isoliert, sondern fest in das t√§gliche Geschehen eingebettet. Oft dr√ľckt er spontane Stimmungen aus. Fest aufzutreten, und zwar mit nackten F√ľ√üen, spiegelt ein wichtiges Element wieder: Erdverbundenheit und Durchsetzungskraft in Tanz und Leben.

Der Trommler Ananin Attih gibt im Hochschulsportkurs rhythmisch die Anweisungen f√ľr den √úbergang zur n√§chsten Bewegungsabfolge und bestimmt das Tempo. Dadurch wird das Geh√∂r geschult und es entsteht eine rhythmische Interaktion, ein Spiel. Beim Luftholen und Wassertrinken zwischen den T√§nzen schw√∂rt Hohn-M√ľssig auf die vielf√§ltigen Wirkungen des afrikanischen Tanzes: glatte Haut, einen festen, geschmeidigen K√∂rper und Verj√ľngungseffekte. Sie selbst ist ein lebendes Beispiel daf√ľr.

Lebensfreude, die man sehen kann

‚ÄěDas Tanzen wirkt auf Dauer gegen Depressionen‚Äú, meint sie l√§chelnd, ‚Äěes steigert das Durchhalteverm√∂gen und man ist nicht mehr sch√ľchtern, man kann sich wehren.‚Äú ‚ÄěAbana‚Äú hei√üt der einstudierte Trommeltanz. Der Name stammt aus dem Kongo, die einzelnen Bewegungselemente aus verschiedenen T√§nzen ganz Afrikas. √úbersetzt bedeutet ‚ÄěAbana‚Äú soviel wie Lebensfreude, das kann man sehen: Der Tanz endet mit dem Freiheitsschritt ‚Äď ein entschlossenes Aufstampfen kombiniert mit in der Luft schwingenden Armen. Ein Schritt zwischen Himmel und Erde, hei√üt es.

Der Trommler treibt grinsend mit immer schnellerem Tempo an. Einen anfeuernden Schrei von sich gebend tanzt Hohn-M√ľssig mit energischen Schritten durch die Reihen. Bei den letzten T√∂nen springen alle aus der Hocke auf und werfen ihre rechten H√§nde hoch. Es wird keuchend gelacht, geklatscht und gejubelt.

von Gianna Wulf
   

Archiv StudiLeben 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004