Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Movies
03.06.2008

The Eye

1 von 4 rupis - m├Ą├čig spannend

Die Violinistin Sydney Wells (Jessica Alba) ist seit einem Unfall blind. Nach einer Augenoperation, bei der sie eine neue Hornhaut bekommt, kann sie wieder sehen. Doch nun sieht sie Dinge, die man eigentlich nicht sehen sollte.

The Eye ist eine Neuverfilmung des gleichnamigen Hongkonger Horrorfilms der Br├╝der Pang. Regie f├╝hrten David Moreau und Xavier Palud. Sydney Wells (Jessica Alba) hat bei einem Unfall im Alter von f├╝nf Jahren ihr Augenlicht verloren.

Die junge Frau ist erfolgreiche Violinistin und findet sich trotz ihrer Sehbehinderung gut im Leben zurecht. Auf das Bitten ihrer Schwester (Parker Posey) hin, unterzieht sich Sydney einer Augenoperation, bei der ihr eine neue Hornhaut transplantiert wird. Die Operation verl├Ąuft erfolgreich und Sydney kann wieder sehen.

Leider aber auch Dinge, die sie eigentlich nicht sehen sollte. Immer wieder wird sie von Visionen geplagt und findet sich pl├Âtzlich an ganz anderen Orten wieder. Au├čerdem nimmt sie seit der Operation Geister und Tote wahr. Sydney sucht Hilfe bei Psychiater Faulkner (Alessandro Nivola). Dieser glaubt ihr allerdings nicht und ist der Meinung, dass sie auf Grund ihrer langj├Ąhrigen Erblindung nur erst wieder lernen muss, zu unterscheiden, was real ist und was nicht. Sydney ist aber nach wie vor davon ├╝berzeugt, dass sie tats├Ąchlich mehr sieht, als andere Menschen. Sie glaubt fest daran, dass ein Zusammenhang mit der Organspenderin besteht und macht sich auf die Suche nach ihr, um das Geheimnis zu l├╝ften.

Leider ist die schauspielerische Leistung von Jessica Alba schon das einzig Sehenswerte an diesem Horrorthriller. Auf einen Anstieg der Spannung hin zu einem H├Âhepunkt wartet man vergeblich. Durch hektisch wechselnde Bilder zu aufw├╝hlender Musik ergeben sich einige m├Ą├čige Schreckmomente, die die sonstige Monotonie des Films ein wenig unterbrechen. Der gesamte Film wirkt unmotiviert und vorhersehbar.

So geht Sydney Wells am Ende nat├╝rlich als Heldin hervor. Au├čerdem wird man durchweg das Gef├╝hl nicht los, das alles schon einmal gesehen zu haben - auch ohne den Ursprungsfilm zu kennen. The Sixth Sense l├Ąsst gr├╝├čen. Alles in allem erschreckend langweilig.


von Melanie Schork
   

Archiv Klecks und Klang 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004