Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Hochschule
20.01.2009

Fehlinformation kann teuer werden

Wie eine Magisterstudentin beinahe zu viel bezahlen musste

Wer die Magisterarbeit als letzte Pr├╝fung einen Monats nach Vorlesungsbeginn fertig hat, soll die Studiengeb├╝hren f├╝r das laufende Semesters zur├╝ckbekommen. Das Studentensekretariat soll Studenten dar├╝ber falsch beraten haben.

Wer seine Magisterarbeit als letzte Pr├╝fungsleistung innerhalb eines Monats nach Vorlesungsbeginn fertig gestellt hat, sollte die Studiengeb├╝hren f├╝r das laufende Semesters zur├╝ckbekommen. Das best├Ątigten sowohl das Gemeinsame Pr├╝fungsamt als auch das Studentensekretariat der Magistrantin Katharina Stenzelmeier (Name von der Redaktion ge├Ąndert).

Die Studentin hatte rechtzeitig zum Stichtag am 5. November ihren Antrag gestellt. Doch man verwehrte ihr die R├╝ckerstattung. Auch die schriftliche Best├Ątigung des Pr├╝fungsamtes, dass ihre Arbeit rechtzeitig eingegangen war, half nichts. ÔÇ×Man hat mich darauf verwiesen, dass eine Antragstellung nur dann m├Âglich sei, wenn die Arbeit korrigiert und benotet w├ĄreÔÇť, erinnert sich Stenzelmeier.

Wenige Tage sp├Ąter unternahm sie einen weiteren Versuch, ihr Recht einzufordern. ÔÇ×Nach R├╝cksprache mit einer Vorgesetzten r├Ąumte die Sachbearbeiterin dann doch ein, dass die Abgabe der Arbeit ausgereicht h├ĄtteÔÇť, sagt Stenzelmeier. Die R├╝ckzahlung wurde ihr jedoch auch diesmal verw├Ąhrt. Die Begr├╝ndung: Der 5. November sei der letztm├Âgliche Termin f├╝r einen solchen Antrag gewesen.

Erst nachdem Katharina Stenzelmeier die Rechtsberatung aufgesucht hatte, zahlte das Sekretariat die Studiengeb├╝hren des Wintersemesters wieder zur├╝ck. Stenzelmeier zufolge sollen auch andere Studenten ebenso falsch beraten worden sein. Das Studentensekretariat teilte auf Anfrage mit, dass es wahrscheinlich keine weiteren F├Ąlle gegeben h├Ątte. Dezernatsleiter Dr. Andreas Barz schlie├čt einen Fehler nicht aus, h├Ąlt es aber f├╝r unwahrscheinlich, dass die zust├Ąndigen Mitarbeiter ├╝ber diesen sich allj├Ąhrlich wiederholenden Sachverhalt mehrfach falsch Auskunft erteilt haben sollen.

Barz verwies zudem auf das neue Landeshochschulgesetz: ÔÇ×Das beinhaltet eine anteilige R├╝ckerstattung der Studiengeb├╝hren.ÔÇť Wenn man also falsch beraten wird oder aus anderen Gr├╝nden den Termin vers├Ąumt, sind zumindest nicht die gesamten Studiengeb├╝hren verloren.

von Christoph Straub
   

Archiv Hochschule 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004