Dies ist ein Archiv der ruprecht-Webseiten, wie sie bis zum 12.10.2013 bestanden. Die aktuelle Seite findet sich auf https://www.ruprecht.de

ruprecht-Logo Banner
ruprecht/Schlagloch-doppelkeks-Jubiläum
Am 13.10. feiern wir 25 Jahre ruprecht/Schlagloch und 10 Jahre doppelkeks [...mehr]
ruprecht auf Facebook
Der aktuelle ruprecht
ruprecht vor 10 Jahren
Andere Studizeitungen
ruprechts Liste von Studierendenzeitungen im deutschsprachigen Raum
ruprecht-RSS
ruprecht-Nachrichten per RSS-Feed
 Hochschule
14.11.2012

„Das persönliche GesprĂ€ch ist mir wichtig“

Angela Kalous legt als neue Unikanzlerin Wert auf Kommunikation und Zusammenarbeit

Unikanzlerin Angela Kalous, gut gelaunt an ihrem neuen Heidelberger Arbeitsplatz. Foto: Franziska Brozio

Unikanzlerin Angela Kalous, gut gelaunt an ihrem neuen Heidelberger Arbeitsplatz. Foto: Franziska Brozio

Als neue Kanzlerin der Uni Heidelberg steht die 51-JĂ€hrige Angela Kalous am Anfang einer wichtigen Herausforderung. Zu ihren aktuellen PlĂ€nen sagt die gebĂŒrtige Kasslerin: „Ich möchte die EinfĂŒhrung der Verfassten Studierendenschaft aktiv begleiten.“

In der Seminarstraße hat seit knapp zwei Monaten eine neue Kanzlerin das Heft in der Hand. Im zweiten Stock fĂ€llt der Blick zuerst in das Sekretariat und dann in das große helle BĂŒro. Auf einem gerĂ€umigen Schreibtisch sind Aktenstapel in verschiedensten Farben ordentlich sortiert. In diesem Ambiente sitzt und arbeitet Angela Kalous.

Sie ist die neue Kanzlerin der UniversitĂ€t Heidelberg. Ihre TĂ€tigkeiten umfassen unter anderem die Leitung des GeschĂ€ftsbereichs Haushalt und Personalverwaltung. Vor allem kĂŒmmert sie sich um die ordnungsgemĂ€ĂŸe Verwendung der Mittel, die die UniversitĂ€t vom Land bekommt.

Kommunikation ist ihr besonders wichtig in ihrem Amt. Daher war es eine ihrer ersten Amtshandlungen, in den Dekanaten und anderen Einrichtungen zu fragen, welche Erwartungen sie an die neue Kanzlerin haben. FĂŒr Kalous gehört die Zusammenarbeit mit anderen Kollegen in der Verwaltung zu ihren wichtigen Arbeitsaufgaben. Sie will Probleme persönlich klĂ€ren, deswegen bemĂŒht sie sich auch, mit allen Statusgruppen direkt zu reden. „Denn es ist letztendlich wichtig, dass wir alle zusammen eine gute Figur machen“, findet die Kanzlerin.

Die Studierenden sind fĂŒr die neue Kanzlerin besonders wichtig, deshalb engagiert sie sich unter anderem fĂŒr den Prozess der EinfĂŒhrung einer Verfassten Studierendenschaft. DafĂŒr will sie einen Ansprechpartner in der Verwaltung zur VerfĂŒgung stellen. Dieser Mitarbeiter soll als Vermittler fĂŒr die Studierenden und zu deren UnterstĂŒtzung dienen.

Kalous ist studierte Juristin und hat die meiste Zeit ihrer Karriere in der Wissenschaftsverwaltung verbracht. Eine prĂ€gende Station in ihrem Leben war dabei die UniversitĂ€t Karlsruhe, wie sie sagt. Dort lernte sie, wie Entscheidungsprozesse an der Uni genau ablaufen und vor allem, wie eine Diskussionskultur aussehen sollte. „Da habe ich UniversitĂ€t nochmal ganz neu erlebt, nĂ€mlich aus der Sicht der Verwaltung.“

Die vergangenen vier Jahre leitete sie das Referat fĂŒr Landesmarketing Baden-WĂŒrttemberg. In dieser Zeit habe sie am meisten gelernt: „Ich habe erfahren, wie wichtig Kommunikation ist, wie wichtig es ist, die Dinge gut darzustellen, denn letztendlich ist ein gutes Produkt in schlechter Verpackung nicht optimal.“ Das bezieht sich auch auf die Uni Heidelberg, schließlich stehe Heidelberg im Wettbewerb mit anderen Unis und zwar nicht nur deutschlandweit, sondern auch weltweit. „Man nimmt die Dinge wahr, die sich in das Bewusstsein drĂ€ngen“, sagt die Kanzlerin.

Obwohl Kalous in Kassel geboren ist, fĂŒhlt sie sich in Heidelberg „ein StĂŒck weit zu Hause“. LĂ€chelnd sagt sie: „Heidelberg ist die grĂ¶ĂŸte UniversitĂ€t in Baden WĂŒrttemberg, die Ă€lteste in Deutschland und die bekannteste im Ausland, einfach eine ganz tolle UniversitĂ€t.“

Auch wenn ihr Terminkalender ausgesprochen voll ist, bemĂŒht sie sich, in ihrer Umgebung alles und alle kennenzulernen und sich in den Einrichtungen auch gut auszukennen. DafĂŒr nimmt sie sogar den Stadtplan in die Hand und macht sich selbst auf den Weg.

Obwohl die Einarbeitungsphase noch einige Zeit dauern wird und sie noch vor vielen Herausforderungen steht, blickt die frisch gebackene Kanzlerin ihrer Arbeit optimistisch entgegen: „Im Moment macht mir noch alles Spaß!“, sagt sie und nimmt noch einen Schluck von ihrem frisch gekochten Tee.

Kalous wirkt durch ihre lockere, aber doch seriöse und ruhige Art wie ein zielstrebiger, ambitionierter Mensch. Dennoch ist fĂŒr die neue Kanzlerin Familie sehr wichtig. In ihrem Leben versucht sie meistens, eine „work-life balance“ aufrechtzuerhalten und das ist ihr bis jetzt auch immer gut gelungen.

So versucht die Kanzlerin den zuweilen großen Stress in Grenzen zu halten, denn sie muss fit bleiben, um die kommendem Herausforderungen souverĂ€n meistern zu können und ihre Aufgaben so gut wie möglich zu erfĂŒllen. Zum Ausgleich betreibt sie gerne Kraftsport, geht regelmĂ€ĂŸig joggen oder auch mal spazieren, freut sich auf ihren Mann und den Hund zu Hause und blickt jeden Tag mit großer Vorfreude dem bevorstehenden Familienessen entgegen. 

Denn schließlich macht Angela Kalous als Unikanzlerin „keinen Sprint, sondern einen Langstreckenlauf“, angesichts dessen, dass sie noch mindestens sechs Jahre im Amt vor sich hat.

von Ines Tipura
   

Archiv Hochschule 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004